ACADEMIC CONSULT® wurde im Oktober 1995 gegründet aus dem

Hintergrundwissen heraus, daß das Universitätssystem in Deutschland auf dem Grundgedanken der „Einheit von Forschung und Lehre” und „Bildung durch Wissenschaft” basiert.

Im Mittelpunkt universitären Lehrens und Forschens steht die Hinführung von Studierenden an die Forschung. Das Studium ist von Anfang an Fachstudium und soll Berufsqualifizierung und Qualifikation zur Wissenschaft verbinden. Es sieht einen engen Arbeitskontakt im Forschungsverbund zwischen Lehrenden und Studierenden vor. Hiervon kann bei einer durchschnittlichen „Betreuungsrelation” von Studierenden zu wissenschaftlichem Personal von 1:19 in 1991 -nur auf Studierende zu Professoren bezogen von 1:52- in vielen Fällen nicht mehr die Rede sein.

Gute fachliche Leistungen sind Grundvoraussetzungen für jeden Beruf, Schlüsselqualifikationen spielen aber ebenfalls eine große Rolle. Dies gilt auch und gerade in Bezug auf die heutigen Anforderungen an das wissenschaftliche Personal und insbesondere an den wissenschaftlichen Nachwuchs in den Hochschulen selbst. Aufgrund der hohen Anzahl von Studierenden gibt es schon hinsichtlich der fachlichen Leistungen kaum eine Form des persönlichen Feedbacks. Nur wenige Studierende können innerhalb einer Arbeits- oder Forschungsgruppe ihre Fachkenntnisse einer Begutachtung stellen, um wieviel weniger gilt dies bezüglich ihrer Schlüsselqualifikationen.

Wie der Einstieg in einen Arbeitszusammenhang gelingt, ist vielen Studierenden nicht bekannt, und er wird vor allem auch nicht institutionell geübt. Dies wäre aber notwendig, da nicht davon ausgegangen werden kann, daß im unmittelbaren Umfeld Vorbilder für einen akademischen Berufsweg existieren. Nach der sozialen Herkunft betrachtet, haben nur etwa 28% der Studierenden Väter, die ebenfalls eine Hochschulausbildung genossen haben. Auch in diesem Fall werden nur einer Minderheit Kenntnisse über den beruflichen Werdegang an einer Hochschule vermittelt.

Die gezielte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist aber um so notwendiger, je mehr Hochschullehrer/innen- Stellen aufgrund der demographischen Situation neu besetzt werden müssen: zwischen 1996 und 2005 knapp 50% aller Professuren, wobei die Anzahl der freiwerdenden Stellen stark nach Fächern differieren.

Personalentwicklung wird jedoch noch nicht systematisch betrieben. Viele Lehrende sehen es immer noch als einen Teil der akademischen Initiation an, wenn sich der wissenschaftliche Nachwuchs aus eigener Initiative einen Überblick verschafft. Allerdings ist dieses Versuch- und Irrturm-Verfahren sehr zeitaufwendig und kostet einen Teil der Studienzeit.

Warum den Wunsch als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler zu  arbeiten, nicht wissenschaftlich angehen? Werden Sie Ihr eigenes Forschungsprojekt! Dazu gehört es, klare Ziele zu formulieren, die eigenen Voraussetzungen zu prüfen, relevante Informationen auszuwerten und eine realistische Strategie zu erarbeiten.

Beginnen Sie mit konkreten Schritten: Bei ACADEMIC CONSULT® finden Sie -erstmals in Deutschland- Informationen, Entscheidungshilfen, Beratung und Begleitung zum Berufswunsch Wissenschaft.

ACADEMIC CONSULT® beschäftigt sich mit:

  • der zeitlichen Dimension des akademischen Werdegangs
  • den persönlichen Voraussetzungen
  • den Wegen zur Promotion
  • der augenblicklichen und zukünftigen Beschäftigungslage
  • (Uni-)Karriere und Partnerschaft - Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Wissenschaftsbereich
  • Frauen in der Wissenschaft - Konkurrenz und Kooperation.

ACADEMIC CONSULT / Teplitz-Schönauer-Straße 20, 60598 Frankfurt am Main / Tel. 0175 8865962 / E-Mail: kontakt@academic-consult.de